An den Mann, der mein Herz gebrochen hat

Hey, ich habe überlebt, es schmerzt immer noch ein wenig,aber Du wußtest ja, das ich stark bin, stärker als ich mich selbst eingeschätzt hätte.

Du tust mir leid, Du hast mich weggeschickt, weil Du zu blind warst, zu sehen, das ich die jenige war, die Dich verstanden hat und Dich so gelassen hätte, wie Du bist.

Du wußtest meine Liebe, meine Loyalität und meine Fürsorge nicht zu schätzen. Stattdessen hattest du Angst davor Deine Freiheit zu verlieren.

Das tut mir echt leid für Dich. Ich wäre die gewesen, die Dich in deinen dunkelsten Stunden aufgebaut hätte. Ich wäre die gewesen, bei der Du Dich immer hättest fallen lassen können. Ich wäre die gewesen, die Dir alles gegeben hätte, ohne etwas dafür zu verlangen.

Aber Du hattest nur deine Angst gesehen etwas verändern zu müssen.

Du wirst niemals sehen, was Du verloren hast.Irre nur weiter ziellos duch Dein Leben und rede Dir weiter ein, dass Du stark genug bist du selbst zu sein. Ich bin schon lange an dir vorbei gezogen, Dein Seelenschlag, den du mir verpasst hast, hat mich nur gelehrt, auf mein Herz künftig besser aufzupassen.

Ich werde meinen Weg finden und mit offenen Augen duch mein Leben gehen. Irgendwann wirst Du einsam und allein in deiner Wohnung sitzen und feststellen, dass Freiheit Dir nicht die Hand hält, wenn Du einsam bist, Dich nicht in den Arm nimmt, wenn Du traurig bist und Dir nicht zuhört, wenn Du jemanden zum reden brauchst.

Dann wirst Du Dich vielleicht daran erinnern, dass es eine Frau gab, bei der Du nicht hättest zwischen Liebe und Freiheit wählen müssen, die Du aber aus Feigheit verletzt hast.

Ein Kommentar zu “An den Mann, der mein Herz gebrochen hat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: