Einen Brief von Florian an seinen Vater

Hey Papa,

Ich weiß, Du wirst diese Nachricht niemals lesen, doch ich hoffe dass Du spürst, wie sehr ich Dich vermisse, wie glücklich ich wäre, wenn Du noch da wärst.

Du sehen könntest, wie ich in meinem Alltag zurecht komme, und alle Probleme, die auftauchen, so gut es eben geht meistere. Du wärst sicher sehr stolz auf mich. Hoffe ich. Denn als du starbst, als es ganz sicher war, dass du den Kampf gegen den Krebs verloren hast, da stürzte ich erst ab, fühlte mich verloren. Ich nahm Drogen um meinen Schmerz zu betäuben, obwohl ich wüsste dass es nichts bringt, Aber mein Herz war einfach gebrochen, den einzigen Menschen, zu dem ich jemals aufsehen würde, zu verlieren, nein das erträgt niemand so einfach. Und auch jetzt tut es mir verdammt weh.

Meine Freundin, die Klassenkameradin aus der Grundschule, die ich so mochte, Dennise, Sie gibt mir Halt, Wärme und Liebe, dennoch habe ich eine wahnsinnige Angst Sie zu verlieren.

Ich habe ein paar Erinnerungen aus deiner alten Wohnung genommen, Den Boxhandschuh von Deinem ersten Auto, alte Kinderfotos von mir auf denen Du so glücklich aussahst, Und auch ein paar von den Engeln.

Fast hätte ich Deinen Geburtstag vergessen, Glücklicherweise nur fast, Ich hatte auf dich getrunken und mir vorgestellt, du wärst da. Ich weiß Alkohol, das war war immer das wohl auch der Grund warum unsere Familie so zerbrochen ist, Ich hoffe, nein ich glaube fest daran dass Du , Opa, Isabelle und ich uns eines Tages wiedersehen werden, Wir grillen zusammen und wir werden sehr viel Spaß miteinander haben und ich werde die Freude in deinen Augen sehen wie früher, als ich noch kein war. Ich vermisse dich so sehr.

Ach , ich hab dir noch gar nicht erzählt, ich habe einen Job. Ich arbeite als Frühstückskoch, Und es klappt auch sehr gut, die Zeiten sind zwar gerade echt schwer, aber ich komme zurecht.

Ich weiß, dass das was du mir im Streit an den Kopf geworfen hast, war niemals ernst gemeint, es war deine Angst, dass ich nicht zurecht kommen würde, wenn du nicht mehr da bist und das Morphium . Und auch was ich dir gesagt hatte war nicht ernst, es war der Schmerz, das Wissen, dass ich dich verlieren werde, und auch meine Angst, ich hatte mich verhalten wie ein kleiner Trotziger Junge, ja und das wäre ich auch gerne , denn ich will nicht annehmen dass du gegangen bist, Es tut einfach zu weh.

Dein bester Freund vermisst dich auch, er sagte zu mir ich solle in jedem Fall so werden wie du. Er hat recht, ich werde vieles von dir übernehmen, dass hält dich in mir Lebendig, einiges werde ich aber auch anders machen, Ich bin ja auch eine eigenständige Person.

Egal was passiert, ich werde dich immer in meinem Herzen tragen, du bist der beste Vater, den ich mir jemals hätte wünschen können,

So ich werde jetzt weitermachen mir dem Wahnsinn, den man Leben nennt, drücke Opa von mir und gib Isabelle einen dicken Kuss von mir, bis wir uns eines Tages wiedersehen,

In Liebe dein Sohn Florian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: